Neverland baut Brücken - Engagement gegen Sucht

Home
Rock Angel on Air
Black Demon Radio
Berichte
Liste verschiedener Abhängigkeiten bzw. Süchte
Körperschäden
Alkohol in Obst und Gemüse
Missbrauch und Abhängigkeit
Drogenabhängigkeit
Co-Abhängigkeit
Befreundete Web-Sites
Büchervorstellung
Bilder
Gästebuch
Kontakt
Links
Copyright
Über Links
Cookies
Impressum
FORUM
Rock gegen Drogen Fotos
Engagement gegen Sucht
AK-JuMuS



 

ProKidS Neunkirchen ist in unserer Stadt zu einem unverzichtbaren Verein geworden, in dem sich inzwischen zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Firmen und Privatpersonen einsetzen, die wir an dieser Stelle unmöglich alle aufzählen können. Wir haben uns deshalb auf einige aktuelle Angebote beschränkt. Einzelne Aktivitäten des Vereins kennen unsere Leserinnen und Leser aus zahlreichen Berichten.

 


Die Präventionsofferte Kinder in der Schule Neunkirchen e.V. versteht Präventionsarbeit als gesamtheitliche Aufgabe. Unterschiedlichste Organisationen, Institutionen, Vereine, Privatpersonen und Firmen bilden ein Netzwerk, das praktisches Lernen und Erleben am Vormittag mit individuellen Freizeitangeboten am Nachmittag sinnvoll ergänzt. Eine hohe Flexibilität gewährleistet sowohl allgemeine Schwerpunktbildung als auch punktuelle Problembehandlung. Wertevermittlung, Bildung und Beratung mit hohem Praxisanteil stehen im Vordergrund. Alle Kooperationspartner bleiben autark und sollen sich in dem Gesamtkonzept wieder finden.
Der Verein ProKidS wurde am 11. Juni 2003 gegründet. Seine Anfänge liegen bereits im Jahr 1997 und gehen auf die Kooperation „Polizei-Schule“ zurück, die der Polizeihauptkommissar Gernot Müller umsetzte. Er ist – bei all seiner Bescheidenheit – das treibende Rad in diesem Netzwerk, das er unermüdlich am Laufen hält, viel Zeit und Energie investiert und mit Hilfe vieler stets erweitert. Aus der „Initiative zur Reduzierung von Gewalt, Jugendkriminalität, Drogensucht, Ausländerfeindlichkeit und zur Steigerung der Verkehrssicherheit“ wurde 2003 der Verein ProKids mit den gleichen Anliegen. Anfangs an Schulklassen in ganz Neunkirchen gerichtet, werden inzwischen sogar Präventionsveranstaltungen an Kindergärten und Sonderschulen durchgeführt.
Den „Bedarf“ kennt der seit 2003 hauptamtliche Präventionsbeauftragte Gernot Müller von Berufs wegen. Wenn’s an einer der beteiligten Schulen „brennt“, ruft man in der Regel gleich nach ihm und er setzt seine Hilfe prompt und unbürokratisch ein – für Opfer und Täter. Der Erfolg gibt ihm Recht. Denn viele ehemalige Täter (die Delikte reichen von Diebstahl über Mobbing bis hin zur handgreiflichen Gewalt) sind einsichtig geworden. Auf offene Ohren stieß Gernot Müller, der sich beruflich und privat in vielen Gremien der Stadt Neunkirchen engagiert, sofort bei Dieter Schön, Schulleiter der Erweiterten Realschule (ERS) Neunkirchen. Nach und nach stiegen alle anderen Schulen mit ins Boot ein. Aktionen wie „Sicheres Busfahren“ in Kooperation mit der NVG, Besuchen bei der Polizeiinspektion Neunkirchen mit Besichtigung und Gesprächsrunden, Behandlungen von Ladendiebstahls- und Gewaltdelikten, Sucht- und Verkehrsprävention ziehen sich für die Schüler durch die Klassen fünf bis zehn. Darüber hinaus werden Mediatoren und Busbegleiter ausgebildet und eingesetzt, Anlass bezogene Gespräche durch Polizeibeamte geführt, Elternabende und sinnvolle Freizeitgestaltungen (AGs wie Zoo-AG, HipHop Workshop, Tanz-AG oder Rot Kreuz-AG) durchgeführt. Die neuesten Angebote sind eine Schach-AG in den neuen Reformklassen der ERS Neunkirchen (wir berichteten bereits über diese Klassen), die ProKidS im laufenden Schuljahr unterstützt, ein Opfertraining am Sozial-Pflegerischen-Berufsbildungszentrum Neunkirchen und ein Anti-Aggressions-Training an der Sonderschule für geistig Behinderte. Besonders lobenswert findet Gernot Müller die gute Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis Neunkirchen. Wichtig ist dem Vorsitzenden auch die Vernetzung der beteiligten Partner.
Für seine wichtige Arbeit konnte der Verein bereits einige Preise erlangen wie der von SZ-Saarlandonline auf Landesebene im Jahr 2000, dem fünften Platz auf Bundesebene der Hertiestiftung und dem ersten Platz auf Landes- und Bundesebene beim Bundespräventionspreis 2001, dem Sonderpreis der SZ „Goldener Floh“ 2002, den dritten Platz auf Landesebene dieses Preises und den Förderpreis 2005 der Saarländischen Landesregierung und der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt. Im Vorstand des Vereins ProKidS engagieren sich als erster Vorsitzender Gernot Müller, als stellvertretende Vorsitzende die Lehrerin Luise Jakob. Schatzmeister ist der Lehrer Manfred Dörrenbächer, Schriftführerin Stephanie Urschel, ebenfalls Lehrerin. Als Beisitzer fungieren der Rentner Heinz Walter und der Malermeister Jörg Jager. Kassenprüfer sind Dieter Cornet (NVG) und Monika Meyer (Kaufhof Warenhaus).
Ohne die zahlreichen Kooperationspartner wäre die umfassende Arbeit des Vereins nicht durchzuführen. Unter anderem sind hier Polizeiinspektion Neunkirchen, die ERS Neunkirchen und Alex-Deutsch-Schule in Wellesweiler, der Kriminalitätsbeirat der Stadt Neunkirchen,der Landkreis, das Frauenhaus und die Kreisverkehrswacht Neunkirchen, das Landeskriminalamt Saarbrücken, das Therapiezentrum Schaumberger Hof in Tholey, der Freundeskreis für Suchtkranke Homburg, Die Brigg – Drogenberatungsstelle der Caritas, die Amtsgerichte in Neunkirchen und Saarbrücken, der Sozialdienst der Justiz, die Justizvollzugsanstalt Ottweiler, das Evangelische Jugendwerk Saarbrücken und -referat Neunkirchen, das Rote Kreuz, die Tanzschule Esser in Neunkirchen, der Kaufhof Neunkirchen und das E-Center Wellesweiler aktiv.
Eine der aktuellen und sehr beliebten Arbeitsgemeinschaften ist die Zoo-AG, die der Rentner Heinz Walter leitet. Da werden einmal wöchentlich Bänke gestrichen, Schilder geputzt, Wege und auch mal Gehege gereinigt,... und natürlich Gespräche geführt. Die Arbeit macht den jungen Leuten viel Spaß. Heinz Walter ist seit 2005 bei ProKidS und engagierte sich unter anderem auch bei der Sucht-Drogenwoche an der ERS Neunkirchen und Wellesweiler. Er erzählte uns sehr offen von seiner ehemaligen „Trinkerkarriere“ und kann den Jugendlichen bereits aus der eigenen Erfahrung viel Unangenehmes berichten und ihnen somit die Gefahren von Alkohol und Drogen aufzeigen. Er hilft auch in Einzelgesprächen, um die ihn die Jugendlichen nicht selten selbst bitten. Besonders hilfreich und notwendig sind diese Gespräche mit Jugendlichen, die bereits auffällig waren und denen Gernot Müller die Arbeit, zum Beispiel im Zoo, nahe legt. Freiwillig und mit dem Einverständnis der Eltern rücken sie dann in unserem Tiergarten an – ein Weg der ersten Einsicht. Nicht zuletzt hilft Heinz Walter die Arbeit aber auch selbst, indem er sieht, dass er gebraucht wird und sich einsetzen kann, und sie macht ihm Spaß.
Parallel zur Zoo-AG findet seit Beginn dieses Schuljahres in der Freiherr vom Stein-Schule (ERS Neunkirchen) die Schach-AG statt. Und auch hier hat ProKidS mit dem U18-Saarlandmeister 2005 Pascal Müller einen kompetenten Partner. Rund zehn Schüler der Reformklassen zwischen zwölf und 13 Jahren sind hier einmal wöchentlich am Nachmittag ins Spiel konzentriert. „Die meisten haben bei Null angefangen“, erzählte uns der 20-jährige Student in Wirtschaft und Recht, der bereits mit fünf Jahren mit dem Schachspielen begann und Mitglied des SC Ostertals ist. Die Schüler sind begeistert bei der Sache, schließlich winkt zum Abschluss ein Diplom vom Deutschen Schachbund.
„Gewalt ist uncool“ und „Jeder vermiedene Kampf ist ein gewonnener“ – davon sind auch bereits die jungen Teilnehmer des Gewaltpräventionstrainings an der Grundschule Friedrich von Schiller in Wiebelskirchen überzeugt, das Timo Lambert leitet. Spielerisch lernen hier zurzeit zwischen zehn und 15 Kinder im Alter von acht bis neun Jahren, wie sie mit Gewalt und ihrer eigenen Wut umgehen können. Ziele sind dabei Aufklärung und Reflektion über das Thema Gewalt, die Differenzierung der Wahrnehmung, angemessene Selbstbehauptung, der Erwerb von Einfühlungsvermögen und der Fähigkeit, alternativ zu handeln, die Selbstkontrolle und nicht zuletzt die Steigerung des Selbstwertes. Timo Lambert berichtete uns über außerordentlich positive Feedbacks des Trainings, das er bereits an anderen Schulen durchführte. Zwölf der 40 Schüler der Schule für Geistigbehinderte, Biedersbergschule, in Neunkirchen zwischen neun und 18 Jahren nehmen zurzeit an dem Training der Anti-Aggressivitäts- und Coolnesstrainer Falk Gros, Diplom Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, und Francois Hainka, Jugend- und Heimerzieher, teil. „Der große Altersunterschied ist unproblematisch“, erzählten uns die beiden, „wichtig ist die Basis des Vertrauens.“ Erstmal gilt es also in ihren Trainings, die sie auch an anderen Schulen erfolgreich durchführen, den Teilnehmern die Angst und den Druck zu nehmen. Den Grundgedanken ihrer Arbeit bildet die aus Mobbing, Ausgrenzung, aber auch sexuellen Übergriffen und massiven Schlägereien unter Schüler/innen, die zu den immer wieder benannten Problemen des heutigen Schulalltags zählen, resultierende Notwendigkeit auf Gewalt mit ihren verschiedenen Erscheinungsformen. Da sich Gewaltereignisse nur unter Berücksichtigung aller Beteiligten richtig einschätzen lassen und jeder auf seine spezifische Weise und in vernetzter Form für die Entstehung verantwortlich ist, richtet sich ihr Coolnesstraining an gewaltbereite und -tätige Schüler/innen, deren potentielle und tatsächliche Opfer und an die scheinbar unbeteiligten Mitschüler/innen. Übungseinheiten zur Selbstreflektion, gemeinsame Analyse, Handlungsalternativen und gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien sind Inhalte des Trainings, das durch begleitende sportliche Übungseinheiten erweitert wird. Ihre Ziele sind primär die Verbesserung des sozialen Klimas in Schulklassen, weiterhin die Entwicklung von selbstbehauptenden und deeskalierenden Handlungskompetenzen der Schüler/innen für konfliktträchtige Alltagssituationen, die Förderung des Hinschauens und der friedfertigen Einmischung sowie die Reduzierung der Feindseligkeitswahrnehmung.
Gernot Müller bereitet alle Projekte vor und begleitet sie. Als momentan größtes Problem sieht er den Missbrauch des Jugendschutzes in Bezug auf Tabak und Alkohol und die damit verbundenen „ungenierten Saufgelage“ Jugendlicher in Neunkirchen, die nicht nur Stadtverwaltung und Polizei, sondern auch ProKidS zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht haben. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.prokids-neunkirchen.de .


Quelle: es Heftche,Stadtmagazin für Neunkirchen und Umgebung


Powered by Kostenloses Forum

Heute waren schon 6 Besucher (26 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=